Unternehmerinnen
in Oberhavel

Frauennetzwerk für
Unternehmerinnen,
Selbstständige und
Freiberuflerinnen

Dez17

Rendezvous mit dunklen Seiten

19:00 – 22:00 Uhr, Oranienwerk, Werkzeugbau, Kremmener Straße 43, 16515 Oranienburg

Ursprünglich als Arbeit im Rahmen einer Fortbildung begonnen, werden die Birkenwerderanerinnen Corry Siw Mirski und Ute Spingler am 17. Dezember 2015 eine Kunstausstellung für einen Tag präsentieren. Heiner Schäfer, Filmproduzent und Regisseur, hat beide, sehr unterschiedliche, Künstlerinnen porträtiert und zeigt die Kurzstreifen erstmals am Abend. Das Besondere: die Schlussszene für beide Filme wird erst am Ausstellungstag gedreht – die Besucher sind eingeladen, als Statisten Teil des Projektes zu werden und mit den Protagonistinnen in einen bildnerischen Dialog zu treten. Die Endfassungen der Filme werden am Kurzfilmtag am 21. Dezember in der Villa Havelmond in Birkenwerder gezeigt.

Erotik trifft Verletzlichkeit

Dabei gehen die Künstlerinnen bewusst ein Risiko ein.

Corry Siw Mirski interessiert sich für den Körper in allen Facetten. Ihre Arbeiten provozieren. Blut und Verletzung bleiben als erster Eindruck haften. Sie fühlt sie sich von Extremen in der Kunst angezogen und ist überzeugt: „Man muss sich die Dinge ansehen, dann verlieren sie ihren Schrecken.“

Ute Spingler,  Tango Argentino liebende Live-Malerin und Kunst-Therapeutin, stellt unter anderem Werke aus, die zuletzt auf ihrer Ausstellung „Lustwandlungen - vom Eros im Schlafrock zum fesselnden Tanz auf dem Vulkan“ auf der Hamburger Reeperbahn und beim Festival „FetischTraum“ in Kiel zu sehen waren – „bizarre Facetten der Sinnlichkeit“. Sie zeigen erotische Aspekte, die gerade erst gesellschaftsfähig werden, andererseits immer noch als provozierend und anstößig gelten.

Letztlich finden sich bei allen Gegensätzen auch Gemeinsamkeiten zwischen beiden Künstlerinnen: sie befassen sich mit Körpern aus Fleisch und Blut. Die beiden Malerinnen und der Filmproduzent freuen sich auf ein Publikum, das Kunst nicht nur als Dekoration sieht, sondern bereit ist, Emotionen in sich zu wecken, sich auch mit den eigenen dunklen Seiten auseinanderzusetzen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die Laudatios hält Dagmar Möbius.

Der Eintritt ist frei.

http://www.oranienburg.de/veranstaltungen/5/1701141/2015/12/17/tempor%C3%A4re-ausstellung-%C2%BBren